Die Lernkartei

Anregungen zur Einrichtung einer Lernkartei

In der Studienanleitung Ihres Fernlehrgangs wird die Einrichtung einer Lernkartei beschrieben.

Es geht wirklich auch ganz ohne technische Hilfsmittel. Mit einer „Lernbox” und Karten arbeiten: www.schulwerkstatt-verlag.de.

Statt Karteikarten zu beschreiben, lassen sich natürlich auch zeitgemäße Alternativen nutzen, denn wozu haben wir eigentlich einen PC?

Nutzung einer Textverarbeitung oder die Kombination aus Textverarbeitung und Datenbank

  • Auch das Programm „CUEcards” könnte für diese Zwecke als virtueller Zettelkasten einsetzt werden. Hier handelt es sich um ein kommerzielles Programm, die ältere Version wird aber kostenlos angeboten. Dieses Programm von Marcus Humann läuft auf den Betriebssystemen Windows 8/7/Vista/XP. Sie finden es im Internet: www.mhst.net/cuecards.

Richtige Lernprogramme

  • Anki arbeitet mit "flash cards" und läuft unter Windows, Mac, Linux, iOS, Android und jedem anderen Gerät mit einem Web-Browser. Es bietet auch die Daten­synchronisation zwischen den unter­schiedlichen Systemen an: http://ankisrs.net.
    Hier können Sie schon einen Blick in das übersetzte Handbuch zu Anki 2.0 werfen.
    Einführende Tutorials zu Anki bietet Stefan Moosmann an: http://www.stefanmoosmann.de/s9y/.
  • Sie arbeiten mit Linux? Dann bietet sich ein Programm von Alexander Theel an: TuxCards! Sie finden es unter www.tuxcards.de.
  • Für Windows-Anwender gibt es z. B. den virtuellen Karteikasten von Matthias Kraus. Das Programm ist Freeware und entspricht unserem beschriebenen Kartei­kasten mit seinen fünf Fächern. Hier finden Sie die aktuelle Version im Internet: www.matthiaskraus.de. Es gibt auch eine ausführliche Videoanleitung zum Programm „Lernen durch Wiederholung”.
    Sie können das Programm auch hier finden: lern.zip (Version 6.2.3 mit ca. 3 MB) .
  • Auch das Programm „Pauker” von Ronny Standtke verwendet das Leitner-Kartei-System. Es kann unabhängig vom Betriebs­system eingesetzt werden, da es sich um eine Java-Anwendung handelt. Nur eine installierte Java-Lauf­zeit­umgebung muss auf Ihrem Rechner vorhanden sein. Es gibt sogar eine Mini-Pauker-Version für PDAs und Handys: http://pauker.sourceforge.net.

 


[ Zum Seitenanfang springen ]