Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

computertechnik:kompatibilitaet [2016/09/07 11:21]
computertechnik:kompatibilitaet [2016/09/07 11:21] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 +==== Kompatibilität ====
  
 +Wörtlich bedeutet Kompatibilität (Compatibility) soviel wie Vereinbarkeit oder 
 +Verträglichkeit. In der Informationsverarbeitung und Computertechnik kann man 
 +sich den Begriff vielleicht mit Anschließbarkeit,​ Passfähigkeit oder Lauffähigkeit ​
 +umschreiben. Irgend ein Y (Programm, Gerät, Computer usw.) ist zu irgend einem 
 +X kompatibel, wenn Y in seinen Gebrauchseigenschaften X ersetzen kann. In der 
 +Praxis unterscheidet man verschiedene Formen und Grade der Kompatibilität: ​
 +Zwei Programme sind zueinander datenkompatibel,​ wenn sie gleichartige Eingangsdaten ​
 +entgegennehmen und gleichartige Ausgangsdaten liefern. Sie sind zueinander ​
 +funktionskompatibel,​ wenn sie aus den gleichen Eingangswerten stets gleiche Ausgangswerte ​
 +erzeugen.
 +
 +Zwei Geräte sind zueinander anschluss- oder steckerkompatibel,​ wenn sie an den 
 +gleichen Computer-Anschluss (an das gleiche Interface) passen. Sie sind zueinander ​
 +funktionskompatibel,​ wenn sie die gleichen Funktionen ausführen können. ​
 +Zwei Computer sind zueinander programmkompatibel,​ wenn beide die gleichen ​
 +Programme abarbeiten können. ​
 +
 +**Aufwärts- und Abwärtskompatibilität**
 +Wenn Y zu X kompatibel ist, aber irgendwie erweitert oder verbessert (Y leistet ​
 +dasselbe wie X, aber zusätzlich mehr, erbringt die Leistung von X in kürzerer Zeit 
 +usw.), so ist Y abwärtskompatibel zu X; in umgekehrter Betrachtungsweise ist X 
 +aufwärtskompatibel zu Y. In einer Redeweise, die an der Mathematik orientiert ist: 
 +Die Menge der betreffenden Eigenschaften,​ die in Y verkörpert sind, enthält die 
 +entsprechenden Eigenschaften von X als Teilmenge. ​
 +
 +{{:​computertechnik:​kompatibel.png|Aufwärts- und Abwärtskompatibilität}}
 +
 +Die Abbildung veranschaulicht die Aufwärts- und Abwärtskompatibilität. Des Weiteren ​
 +ist der Unterschied zwischen vollständiger und beschränkter Aufwärts- und 
 +Abwärtskompatibilität dargestellt. Wenn beispielsweise in einem neu entwickelten ​
 +Computer nicht alle funktionellen Eigenschaften seines Vorgängers vorgesehen sind, 
 +ist er nur beschränkt abwärtskompatibel. Man kann sich in einem solchen Fall nicht 
 +darauf verlassen, dass wirklich alle „alten” Programme auch tatsächlich auf der 
 +neuen Hardware lauffähig sind. 
 +
 +**Weshalb ist Kompatibilität so wichtig?​** ​
 +
 +Die Wichtigkeit „kompatibler” Lösungen in Hard- und Software lässt sich durch 
 +folgende Stichworte beschreiben:​ Modularität,​ Austauschbarkeit,​ Erweiterbarkeit, ​
 +Wertbeständigkeit,​ Wettbewerb.
 +
 +Wenn Ihre Hardware aus zueinander kompatiblen Einrichtungen besteht, können Sie 
 +die einzelnen Einrichtungen so kombinieren,​ wie dies für Ihre Zwecke am 
 +günstigsten ist. Sie können unter verschiedenen konkurrierenden Angeboten wählen. ​
 +Soll Ihr System in einer bestimmten Hinsicht erweitert, verbessert oder modernisiert ​
 +werden, so müssen Sie nicht die gesamte Hardware neu anschaffen, sondern Sie 
 +tauschen nur die betreffenden Einrichtungen aus oder fügen neue Einrichtungen ​
 +hinzu. ​
 +
 +Für Programme und Daten ist Kompatibilität noch wichtiger: wären Datenbestände ​
 +nicht kompatibel, könnten Sie bei jedem Wechsel von einem Programm zum anderen ​
 +die bereits angelegten Datenbestände nicht weiterverwenden. Wären Computer nicht 
 +programmkompatibel,​ müssten Sie bei jedem Wechsel der Hardware auch die 
 +Software austauschen,​ das heißt praktisch: neu anschaffen. Kompatibilität erhält ​
 +also den Wert von getätigten Investitionen und von geleisteter Arbeit. ​
 +Ein allgemeines „Umfeld” der Kompatibilität (in ihren verschiedenen Formen und 
 +Graden) regt den Wettbewerb an und führt so zu einem breiten Angebot bei 
 +günstigen Preisen. ​
 +
 +Sehen Sie sich den Personalcomputer an: Alles ist irgendwie „kompatibel”. Wenn 
 +es jemanden in den Sinn kommt, eine bessere Tastatur zu erfinden: er braucht sich 
 +ausschließlich nur auf diese Tastatur zu konzentrieren;​ ist sie kompatibel, wird sie 
 +an Millionen von Personalcomputern passen. Lassen Sie sich irgend etwas einfallen, ​
 +um einen neuen PC mit weit überlegener Verarbeitungsleistung auf den Markt zu 
 +bringen. Sie müssen nur für Kompatibilität sorgen: Tastaturen, Monitore, ​
 +Plattenspeicher usw. sind dann zu Niedrigstpreisen verfügbar, und Sie müssen nicht 
 +ein einziges Anwendungsprogramm neu schreiben, um die Überlegenheit Ihrer 
 +Lösung zu demonstrieren. Vielmehr können Sie auf eine unübersehbare Vielfalt von 
 +Software zurückgreifen,​ deren Gesamtwert viele Milliarden Euro beträgt. ​
 +
 +
 +
 +[[http://​www.fernschule-weber.de/​lehrgang/​computertechnik/​index.htm| >>​Weiterbildung Computertechnik<<​ ]]