Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

rating-fachkraft:corporate_governance [2016/09/07 11:27] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 +===== Corporate Governance =====
  
 +Corporate Governance ("​gutes Benehmen",​ oder "der Knigge für Unternehmen"​) ​
 +beschäftigt sich mit dem Setzen und Einhalten von Verhaltensregeln, ​
 +nach denen ein Unternehmen geführt werden soll. Diese Rahmenbedingungen ​
 +können von unterschiedlichsten Interessengruppen gesteckt ​
 +werden, sei es durch den Gesetzgeber,​ die Eigentümer,​ die Mitarbeiter, ​
 +den Aufsichts- oder Verwaltungsrat,​ das Management, die Geschäftspartner, ​
 +die menschliche Gesellschaft und andere. ​
 +
 +Aufgrund der unterschiedlichen Interessenten ist dieses Thema gar nicht 
 +so einfach zu greifen. Je nachdem wer die Richtlinie setzt, steht sie in 
 +einem Gesetz, im Unternehmensleitbild,​ in Weisungen, Absichtserklärungen ​
 +oder auch gar nirgends. Oft haben Unternehmen sogar 
 +eigene Fachstellen,​ die sich darum bemühen, dass ihr Unternehmen ​
 +solche Rahmenbedingungen und Richtlinien einhält. ​
 +
 +Corporate Governance wird oft fälschlicherweise mit "​Unternehmensführung" ​
 +übersetzt, genauso wie Management mit "​Unternehmensführung" ​
 +übersetzt wird. Das einzige, was dabei stimmt: Das Management ist eine 
 +der Interessensgruppen,​ die Rahmenbedingungen setzen kann, und es 
 +gehört auch zu den Tätigkeiten der obersten Unternehmensführung, ​
 +Leitlinien vorzugeben. "Wir erhöhen den Frauenanteil"​ in eine Leitlinie ​
 +oder ein Gesetz zu schreiben ist Corporate Governance. ​
 +
 +In Deutschland sind die Corporate Governance-Grundsätze in dem so 
 +genannten Corporate-Governance-Kodex fixiert worden. Eine vom 
 +Bundesministerium für Justiz im September 2001 eingesetzte Regierungskommission ​
 +hat am 26. Februar 2002 diesen Kodex verabschiedet. Der 
 +Kodex soll dazu beitragen, die in Deutschland geltenden Regeln für die 
 +Unternehmensleitung und -überwachung für nationale und internationale ​
 +Investoren transparent zu machen. Auf diese Weise soll das Vertrauen in 
 +die Unternehmensführung deutscher Unternehmen nachhaltig gestärkt ​
 +werden. ​
 +
 +
 +[[http://​www.fernschule-weber.de/​lehrgang/​rating/​index.htm| >>​Weiterbildung Rating-Fachkraft IHK<< ]]