Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

rating-fachkraft:variable_kosten [2016/09/07 11:27]
rating-fachkraft:variable_kosten [2016/09/07 11:27] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 +===== Variable Kosten =====
  
 +
 +
 +Die variablen Kosten werden auch als beschäftigungsabhängige Kosten ​
 +bezeichnet, welche sich bei steigendem oder fallendem Beschäftigungsgrad ​
 +ändern. Der Verlauf der variablen Kosten (**Kv**) kann dabei 
 +proportional,​ degressiv, progressiv oder, in seltenen Fällen, regressiv sein. 
 +
 +
 +Das Gegenteil der variablen Kosten stellen die Fixkosten dar. 
 +
 +  * Bei proportionalem (linearem) Verlauf ändern sich die variablen Gesamtkosten (Kv) im selben Verhältnis wie der Beschäftigungsgrad (z. B. Fertigungslöhne oder Fertigungsmaterialkosten). Die variablen Stückkosten (kv) bleiben konstant (kv = Kv / x wobei x die Stückzahl darstellt). ​
 +
 +  * Bei degressivem (unterproportionalem) Verlauf nehmen die variablen Gesamtkosten im Verhältnis zum steigenden Beschäftigungsgrad weniger schnell zu. Die variablen Stückkosten verringern sich bei zunehmender Ausbringungsmenge (z. B. aufgrund von Nachlässen,​ die bei hoher Mengenabnahme gewährt werden). ​
 +
 +  * Bei progressivem (überproportionalem) Verlauf nehmen die variablen Gesamtkosten im Verhältnis zum steigenden Beschäftigungsgrad stärker zu. Die variablen Stückkosten steigen dabei an (z. B. aufgrund von Überstunden). ​
 +
 +  * Bei regressivem Verlauf nehmen die variablen Gesamtkosten und die variablen Stückkosten im Verhältnis zum steigenden Beschäftigungsgrad ab (z.B. Heizkosten in Veranstaltungsräumen bei steigender Besucherzahl). ​
 +
 +
 +
 +In der betriebswirtschaftlichen Praxis wird i. d. R. nur von einem proportionalen ​
 +Verlauf der Kosten ausgegangen. ​
 +
 +Welche Kosten als variabel oder fix angesehen werden müssen, hängt ​
 +von der konkret zu beurteilenden Entscheidungssituation sowie vom 
 +betrachteten Zeithorizont ab. Mit der Länge des Betrachtungshorizonts ​
 +nimmt die Variabilität zu; langfristig können alle Kosten als variabel ​
 +angesehen werden. ​
 +
 +
 +
 +
 +Der Anteil an variablen und fixen Kosten wird durch Kostenauflösung ​
 +errechnet. ​
 +
 +
 +
 +
 +
 +[[http://​www.fernschule-weber.de/​lehrgang/​rating/​index.htm| >>​Weiterbildung Rating-Fachkraft IHK<< ]]