Robotik – Grundlagen der Robotertechnik


In der industriellen Produktion sind Roboter heutzutage schon nicht mehr wegzudenken. Gerade aus Kostengründen lassen sich Roboter bei immer zu wiederholenden Fertigungsprozessen optimal einsetzen. Industrieroboter können schneller und mit einer gleichbleibenden Qualität arbeiten. Daher nimmt der weltweite Trend zur Automatisierung stark zu.

Gleichzeitig sind die Roboter in den privaten Haushalten auf dem Vormarsch. Dort übernehmen sie bestimmte Tätigkeiten und entlasten die Menschen. Dazu zählen z. B. Staubsauger-Roboter in den Innenräumen oder Rasenmäh-Roboter im Garten.

Zukünftig wird den Robotern im beruflichen wie auch im privaten Bereich eine wachsende Bedeutung zugeschrieben. Die Anzahl der eingesetzten Roboter wird stetig steigen. Dadurch werden qualifizierte Fachkräfte für die Programmierung, Wartung und Beratung benötigt. Durch den Fernlehrgang »Robotik – Grundlagen der Robotertechnik« können Sie diese Fähigkeiten und Kenntnisse für einen erfolgreichen Einsatz in der beruflichen Praxis erlernen.

An wen wendet sich der Lehrgang Robotik – Grundlagen der Robotertechnik?

Der Lehrgang soll dem bestehenden Mangel an qualifizierten Roboter-Technikern und -Programmierern abhelfen und ist gedacht für

  • alle, die sich auf eine Tätigkeit als Roboter-Fachkraft spezialisieren wollen und mit dieser Tätigkeit Geld verdienen möchten
  • Roboter-Führer oder Roboter-Einsteller, die sich beruflich besser qualifizieren möchten
  • Betriebe und Unternehmen jeder Art, die Roboter-Techniker bzw. -Programmierer dringend benötigen und die durch die Ausbildung eigener Mitarbeiter die Wartung etc. sicherstellen, optimieren und dadurch Kosten senken wollen
  • Elektroniker und Elektrotechniker, die ihre Kenntnisse in der Robotik erweitern und vertiefen wollen
  • Servicetechniker, die für die Wartung und Instandhaltung von Robotern verantwortlich sind und ihre Kenntnisse in der Robotik erweitern und vertiefen wollen
  • Mechatroniker, die sich stärker auf die Robotik spezialisieren wollen
  • Informatiker, die mehr über Typ, Einsatz, Bau und Konstruktion von mobilen und stationären Robotern erfahren wollen
  • Marketing- und Vertriebsmitarbeiter von Roboteranbietern, die mehr über Roboter erfahren wollen, um z. B. kompetenter gegenüber Kunden aufzutreten
  • alle Berufsgruppen, die mit der Konstruktion und dem Bau von Robotern beschäftigt sind und sich einen Überblick über die Technik verschaffen möchten
  • interessierte Personen, die mit Robotern beruflich oder privat zu tun haben und die ihr Wissen über Roboter erweitern wollen
  • jeden, der durch die Weiterqualifizierung eine höhere Wertschätzung an seiner Arbeitsstelle und Einkommens­verbesserungen anstrebt oder seine Chancen auf dem Arbeitsmarkt verbessern möchte

Ausbildungsziel

Der Lehrgang hat den Zweck, Ihnen umfassend alle fachlichen, theoretischen und praktischen Fähigkeiten sowie Kenntnisse über die Robotik zu vermitteln, um z. B. in einem Unternehmen Roboter zu warten sowie zu programmieren.

Die Ausbildungsziele im Einzelnen

  1. Der Lehrgang vermittelt Ihnen umfassend alle für die Robotertechnik wichtigen Fähigkeiten und Kenntnisse der Mechanik, Elektronik und Sensorik.
  2. Sie lernen die verschiedenen Fortbewegungsmöglichkeiten mobiler Roboter, die Energieübertragung und -speicherung sowie die Kraftübertragung, Motoren und Getriebe in der Robotik kennen.
  3. Sie erlernen das Programmieren von Robotern.
  4. Durch den Lehrgang erhalten Sie einen Überblick über verschiedene Industrieroboter, deren Aufbau, Einsatz und Programmierung.

Vorkenntnisse

Für die Teilnahme an diesem Lehrgang müssen Sie keine besonderen Voraussetzungen erfüllen. Sie sollten ein gewisses Interesse an Elektronik, Mechanik und Programmierung mitbringen und Grundkenntnisse im Umgang mit dem Computer sowie dem Betriebssystem Windows haben. Neben einer abgeschlossenen Schulausbildung ist ein mathematisch-physikalisches Interesse von Vorteil.

Des Weiteren sollten Sie über einen handelsüblichen PC mit Windows-Betriebssystem, DVD-Laufwerk, Drucker und Internet-Zugang verfügen. Für den Bau der verschiedenen Roboter-Modelle sollten Sie ein paar herkömmliche Werkzeuge wie z. B. Lötkolben und Schraubendreher besitzen. Weitere fachliche oder sonstige spezielle Voraussetzungen sind nicht erforderlich.

Dauer und Umfang

Der Lehrgang dauert 12 Monate bei einer wöchentlichen Lern- und übungszeit von ca. 10 Stunden. Sie können die Studiendauer abkürzen, wenn Ihnen entsprechend mehr Zeit zur Verfügung steht.

Das Lehrmaterial besteht aus insgesamt 12 Lehrbriefen mit durchschnittlich etwa 100 Seiten.

Jeder Lehrbrief wird durch eine Reihe von Aufgaben abgeschlossen, deren Lösungen zur Korrektur und Begutachtung eingesandt werden sollten.

Als E-Book verfügbare Lehrbriefe

Für diesen Lehrgang stehen Ihnen die Lehrbriefe auch als E-Book zur Verfügung.


Die Ausstattung mit Roboter-Modellen

In allen Lehrbriefen wird viel Wert auf die Praxis gelegt. Sie können während des gesamten Lehrgangs Experimente durchführen, Schaltungen aufbauen, Messungen vornehmen, Robotermodelle entwickeln und programmieren.

1. Bausatz Mobiler Roboter
Mit Hilfe des Bausatzes entwickeln Sie einen mobilen Roboter, der im Laufe des Lehrgangs immer weitere Funktionen erhält.

2. Industrieroboter-Modell
Mit dieser Komponente bauen Sie verschiedene Industrieroboter-Modelle auf, programmieren diese und simulieren den Ablauf in der Praxis.

Pin Die Materialliste

ZFUAbschluss und Zeugnis

Dieser Fernunterrichtslehrgang ist von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) geprüft und unter der Nummer 7261513 zugelassen.

Damit wird sichergestellt, dass der Lehrgang den jeweils neuesten Anforderungen gerecht wird und Sie als Teilnehmer das angegebene Ausbildungsziel erreichen können.

Wenn Sie den letzten Lehrbrief Ihres Lehrgangs durchgearbeitet haben, können Sie an einer betreuten Abschlussprüfung teilnehmen und dadurch zeigen, dass Sie das Gelernte wirklich beherrschen. Sie werden dabei ein Projekt bearbeiten, das den gesamten Themenkreis des Lehrgangs abdeckt.

Entsprechend den Ergebnissen der Abschlussprüfung und unter Berücksichtigung der für die Hausaufgaben erteilten Noten wird Ihnen dann das Fachlehrgangszeugnis der Fernschule Weber erteilt, das als Leistungs- und Fortbildungsnachweis dient.

Abschlusszeugnisse unserer Fernschule werden in der Wirtschaft, Industrie und Öffentlichkeit als Abschluss eines bekannten privaten Fernlehrinstitutes anerkannt.

Das Abschlusszeugnis zeigt Ihre Kenntnisse und beweist Ihre Fähigkeit zu selbständigem und zielstrebigem Arbeiten.

Lehrplan

Das Lehrmaterial teilt sich in zwei Lehreinheiten auf. Die Lehreinheit 1 „Robotik-Grundlagen” umfasst die Lehrbriefe 1 bis 6.

Im Lehrbrief 1 erhalten Sie einen Überblick über verschiedene Arten und unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten von Robotern. Neben der Vermittlung grundlegender Kenntnisse in Mechanik, Materialkunde und -bearbeitung beinhaltet der Lehrbrief 2 den Start des ersten Projekts "Bau eines mobilen Roboters". Die für die Robotik wichtigen elektronischen Bauteile, deren Eigenschaften und Einsatzmöglichkeiten sowie den Aufbau von Schaltungen lernen Sie in den Lehrbriefen 3 und 4 kennen.

Sensoren stellen das Verbindungsglied zwischen Roboter und Umwelt dar. Diese Kenntnisse wie Arten, Einsatzbereiche, Anschlussmöglichkeiten und Limitierungen von Sensoren erfahren Sie im Lehrbrief 5. Die abschließende Lektion der ersten Lehr­einheit fasst das bisher erlernte Wissen durch praktische Experimente mit der mobilen Roboterplattform zusammen.

Die zweite Lehreinheit „Robotik – Vertiefende Betrachtung” erstreckt sich über die Lehrbriefe 7 bis 12. Der Lehrbrief 7 vermittelt Ihnen die Kenntnisse über die verschiedenen Fortbewegungsmöglichkeiten mobiler Roboter. Das für mobile wie auch stationäre Roboter wichtige Thema Energie wird im achten Lehrbrief behandelt. In Lehrbrief 9 lernen Sie den Aufbau, die Funktion und die Einsatzmöglichkeiten von verschiedenen Motoren und Getrieben kennen.

Ab Lehrbrief 10 steigen Sie in die Programmierung eines Roboters ein. Dazu rüsten Sie den gebauten mobilen Roboter mit einer leistungsfähigen Mikrocontrollersteuerung aus. In den abschließenden Lehrbriefen 11 und 12 übertragen Sie das Erlernte auf Industrieroboter. Sie werden funktionsfähige Modelle von Industrierobotern aufbauen und programmieren.

Für einen genauen Überblick haben wir Ihnen die Inhaltsverzeichnisse der einzelnen Lehrbriefe hier als PDF-Datei zusammen­gestellt:
Pin Inhaltsverzeichnisse der Lehrbriefe.

Probelektion

Unsere Probelektion dieser Fortbildung wird Ihnen zeigen, wie der Lehrgang, für den Sie sich interessieren,

  • aufgebaut ist
  • wie das Lehrmaterial gestaltet ist
  • praktisch durchgeführt wird
  • welches Ziel Sie erreichen können

Pin Hier können Sie in unserer Probelektion blättern. Sie enthält einige Leseproben aus den Lehrbriefen 1 bis 4 und 6.

Lehrgangsgebühren und Anmeldung

Für jedermann erschwingliche Lehrgangsgebühren!
Unter Kostengesichtspunkten ist ein Fernstudium anderen Weiterbildungsformen deutlich überlegen.

Einen Fernlehrgang der Fernschule Weber kann sich jeder leisten, ob nun zur beruflichen Fortbildung oder „nur” aus Interesse an der Technik.

Lehrgangsgebühren

Robotik – Grundlagen der Robotertechnik mit Material (Roboterbausätze und -modelle): 12 Monatsraten zu je EUR 176,-

Robotik – Grundlagen der Robotertechnik ohne Material: 12 Monatsraten zu je EUR 126,-

Unter dem Menüpunkt „Studienförderung” finden Sie Informationen zu den Förderungsmöglichkeiten und zu unseren Sondertarifen.

 

Kostenlose InfosDie Lehrgangsinformationen finden Sie in unserem Studienführer

Alle Infos zu Ihrem Wunsch-Lehrgang und Tipps zum Fernstudium finden Sie in unserem Studienführer.

Jetzt unverbindlich anfordern.

Sofort-AnmeldungDas Anmeldeformular

Sie können jeder­zeit mit Ihrem Wunsch-Lehrgang starten.

Die Studien­anmeldung
finden Sie hier.


Zugelassen durch die ZFU

Alle Fern­unter­richts­lehr­gänge der Fern­schule Weber sind von der Staatlichen Zentral­stelle für Fern­unterricht (ZFU) geprüft und zugelassen.



[ Zum Seitenanfang springen ]